www.music-newsletter.de

 

 

 

 

In der Rubrik Reggae Album des Monats findest Du das Reggae Album, das im letzten Monat von allen gehörten und rezensierten Reggae Alben mit dem besten Notendurchschnitt bewertet worden ist.

TOP Reggae CD

Neue Reggae CDs

Verzeichnis

Übersicht

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

PASSAFIRE “LONGSHOT”   Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Liegäleisit Brazzers And Sistähs

TRACKLISTING:

01.  Growing Up
02.  Longshot
03.  Drifter
04.  Bright
05.  Find My Way
06.  Rapunzel
07.  Blow
08.  Fireside
09.  One Blink
10.  Tacoma
11.  Gone Yesterday
12.  Hard To Find

Label: Easy Star Records

REGGAE ROCK

Für Fans von: Fischer Z - Rebelution - The Police - Dread Zeppelin

USA

PASSAFIRE sind eine der noch jüngeren Reggae Bands, die Roots Reggae mit alternativem Rock und poppigen Melodien garnieren. Die Gruppe ist 2003 gegründet worden von Studenten und hat bisher 5 Studio und 2 Live Alben veröffentlicht. Gespielt wird ein variabler Mix, der eingefleischte Puristen weniger begeistern dürfte, aber bei jüngeren (und aufgeschlosseneren) Musikfans Interesse fürs Genre auslösen könnte. Das sicherlich vom Songwriter-Rock von Ed Sheeran beeinflußte „Growin Up“ beispielsweise könnte sich auch locker in den aktuellen internationalen Radiolisten herumtreiben, weil die Ohrwurm-Melodien eingängig sind und der gutgelaunte 108 bpm-Groove sogar die Tanzbeinmuskulatur in Schwung bringt. In der 4köpfigen Band spielen Ted Bowne (Vocals, Gitarre), Mike DeGuzman (Keyboards) und die Brüder Nick (Drums) und Will Kubley (Bass, Vocals). Der Titelsong zielt dann schon eher mit halligen Dub-Effekten und Melodica-Klängen in die Reggae-Ecke, während der „Drifter“ überraschend anfangs ultrahartes Kaliber draufpackt. Doch die versiert aufpielende Band wechselt zwischendrin auch gekonnt zu Reggae-Rhythmen, Gitarrist Ted lässt ein kurzes Gitarrensolo dröhnen und währenddessen mutiert das Stück zum ultimativen Crossover-Monster. Es beibt ideenreich mit RHCP-Rasta-Vibes und rock-poppiger Songstruktur in „Bright“, thin-lizzy-hardrockig in „Find My Way“ und in „Gone Yesterday“ höre ich sogar – meiner Horrorfilmvorliebe geschuldet – Elemente aus einem 70er Jahre Dario-Argento-Gallio-Thriller. Sehr interessant.

VÖ: 12.05.17

Verfügbar: CD & Vinyl & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:   https://passafiretheband.com/ & https://youtu.be/xRBSjOpUv0Q

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Plattensammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx